CES: Viele neue Tracker vorgestellt

CES: Viele neue Fitnesstracker vorgestellt

Auf der CES in Las Vegas wurden in den letzten Tagen wieder einige neue Fitnesstracker vorgestellt, die neue Funktionen bieten und die ich hier kurz vorstellen möchte

Garmin Vivoactive – Der smarte GPS-Tracker

VivoActive_weiss_twistedR

Mit dem Vivoactive stellt Garmin für 249€ eine sehr interessante Uhr vor. Mit integriertem GPS, einer schmalen Bauform und den Smartwatch Funktionalitäten bietet die Uhr alles, was man für den Alltag brauchen kann. Bei Kopplung mit dem Smartphone gibt es eine leichte Vibration und Alarmanzeige bei eingehenden Anrufen, SMS-Nachrichten, Emails und Kalenderereignissen sowie Benachrichtigungen von Social Media und anderen mobilen Apps. Alle werden auf dem Farb-Touchscreen angezeigt und lassen sich per Wisch-Gesten durchstöbern. Laut Garmin soll der Akku bis zu 3 Wochen im Uhr-/Aktivitätsanzeigemodus oder bis zu 10 Stunden bei Verwendung des GPS durchhalten.

Garmin Vívofit 2 – Nachfoger von dem Testsieger

vivofit2_alle_Farben_ICv2Garmin war richtig fleißig und hat auch an der Vivofit gearbeitet. In der Bestenliste rangiert die Uhr auf den vordersten Plätzen, und es wird in der 2. Version alles daran gesetzt, das Level zu halten. Garmin hat vor allem folgende Themen verbessert:

  • Der Inaktivitätsstatus wird nun mit einem akustischen Alarm mitgeteilt
  • Das Display hat nun auch eine Hintergrundbeleuchtung
  • Es gibt nun eine automatische Synchronisierung mit Garmin Connect™ zum Speichern, Planen und Weitergeben von Fortschritten

Withings Activité Pop – Tracker im analogen Gewand

Withings_Activité-Pop_range

Die Activité Pop die günstigere Variante der Withings Activité und unterscheidet sich von dem hochpreisigen Modell vor allem im Material. Kunstoff- anstelle von Metallgehäuse und ein Silikonarmband anstelle von Leder. Dennoch sieht die Uhr sehr schick aus und wirkt dennoch hochwertig. Neben dem analogen Ziffernblatt ist noch ein weiterer Zeiger zu sehen, der die Zielerreichung in Prozent angibt. Per Bluetooth 4.0 wird die Uhr mit dem Smartphone verbunden und über die Withingsapp kann der Vibrationsalarm eingestellt werden oder weitere Daten abgerufen werden. Gehen, Joggen, Schwimmen (wsserdicht bis 30 Meter) und der Schlaf lassen sich dabei aufzeichnen. Der Akku soll dabei bis zu 8 Monate halten.

Anstelle der knapp 400€ für die Activité schlägt die Activité Pop mit nur 149€ zu buche. Derzeit kann man das Gerät auch schon exklusiv bei Saturn vorbestellen, Auslieferung erfolgt Ende Januar.

Polar A300

A300_gray_blue_yellow

Polar bringt mit der A300 einen günstigen Einstiegstracker, der für 119€ ohne Brustgurt angeboten wird und das untere Preissegment (unterhalb der M400 und V800) bedienen soll. Die Uhr kann die täglichen Aktivitäten aufzeichnen und bietet auch ein Schlaftracking. Ebenfalls für Schwimmer ist die Uhr geeignet und lässt sich bis zu 30 Meter Wassertiefe verwenden. Wer zu lange sitzt, bekommt per Vibration einen Alarm und wird zu mehr Aktivität aufgefordert. Aber für den Preis gibt es keine GPS Messung und auch eine integrierte Pulsmessung ist auch nicht mit an Bord.

Razer Nabu X

NabuX-white-02

Razer ist ein noch relativ unbekannter Hersteller von Fitnesstrackern und stellt mit dem Nabu X ein Gerät vor, das im Gegensatz zum Nabu auf ein Display verzichtet und nur mit 3 unterschiedlich leuchtenden LEDs individuell einstellbare Benachrichtigungen anzeigt. Der Tracker zeichnet die gängigen Tagesaktivitäten auf, hat auch eine Schlafaufzeichnung und ist bis zu einem Meter wasserfest. Der Akku kann wieder aufgeladen werden und hält für ca. 5-7 Tage.

Wann der Verkauf genau startet ist noch unbekannt und kann hier eingesehen werden.

Zensorium BEING – Tracker mit Stresslevel

product_view_01

Zensorium ist auch ein relativ unbekannter Hersteller, hat aber mit der Uhr BEING ein sehr interessantes Gerät auf der CES vorgestellt. Integrierte Pulsmessung, viele Sensoren und hochwertige Materialien zeichnen die BEING aus. Mit all den Daten ermittelt Zensorium den sogannten „Mood-Level“ und zeigt damit an, in wie weit man unter Stress steht.

Erhältlich soll die BEING ab Frühjahr 2015 sein, der Preis ist noch unbekannt.

Alcatel Onetouch Watch

Bild: Alcatel Onetouch

Bild: Alcatel Onetouch

Aus meiner Sicht ist die Alcatel Watch die interessanteste Neuvorstellung auf der CES. Die Smartwatch soll zu einerm unschlagbaren Preis von 100€ in den Handel kommen und der meist doppelt so teuren Konkurrenz das Leben schwer machen.

Angelehnt an das Design der Motorola Moto 360 zeigt die Onetouch Watch ein 1,22 Zoll großes Touchscreen, auf dem die Benutzeroberfläche des hauseigenem Betriebssystems läuft. Angebunden werden können iPhones sowie Android Smartphones ab 4.3 über den Bluetooth Standard 4.0.

Über eigene Apps lassen sich verschiedene Ziffernblätter installieren. Auf der Rückseite ist zudem ein Herzfrequenzmesser integriert und kann die Aktivitätsdaten wie Schritte, Schlaf und Kalorien ergänzen.

Gedanken hat sich Alcatel auch beim Akku gemacht, denn über einen im Armband integrierten USB-Anschluss kann die Uhr an jedem USB-Anschluss in ca. einer Stunde geladen werden. Der 210-mAh-Akku soll für ca. 2-5 Tage reichen – ein sehr guter Wert, der aber erst in der Praxis überprüft werden muss.
Verkaufsstart ist im ersten Quartal 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.